Rodungen

Bei der Rodung (von „roden“, „reuten“) werden Gehölze, also Bäume und Sträucher dauerhaft entfernt – daher häufig mitsamt ihren Wurzeln.

 

Der Begriff Rodung bezeichnet sowohl die Tätigkeit des Rodens als auch das Ergebnis.  

 

Das Hauptziel dieser Maßnahme ist, die Wald- oder Buschvegetation zu entfernen, um den Boden einer anderen Nutzung

(Weidefläche, Ackerbau, Siedlungsbau, Verkehrswegebau, Gartenbau) zuführen zu können.

 

Dies stellt den Unterschied zum Kahlschlag in der forstlichen Nutzung dar, dem eine Wiederaufforstung folgt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Peter Basteck / Diese Seite erstellte die Computer-Rettung-Oberberg